Kalorienbalance - "Ich verändere meinen Lebensstil!"
Kalorienbalance - "Ich verändere meinen Lebensstil!"

LEICHTER WANDERN

KÖLNER STADTWALD

 

Start am Astoria, vorbei am Haus am See, entlang des Decksteiner Weiher, vorbei am FC-Heim, durch den Beethovenpark am Birkenbäumchen vorbei, durch den Lindenthaler Tierpark, Ende am Adenauer Weiher, Club Astoria.

Start 10.00 Uhr am 25. Jni 2017

Strecke ca. 11-12 km

Keine Wanderschuhe nötig!

 

Anschließend Einladung zum Sommerumtrunk als Saisonabschluss in der Playa

 

PYRMONTER FELSENSTEIG

"Gehen/laufen ist eines der ersten Dinge die ein Kind tun möchte und eines der Dinge, die man am schwersten aufgeben will. Gehen ist eine Bewegung die keine Turnhalle braucht. Es ist ein medizinisches Rezept ohne Medikament, es ist eine Gewichtskontrolle ohne Diät und eine Kosmetik, die man nicht chemisch beschreiben kann. Es ist ein Schlafmittel ohne Tablette, eine Psychotherapie ohne Analyse und ein Ferientag der fast nichts kostet. Außerdem trägt Wandern nicht zur Umweltverschmutzung bei, verbraucht fast keine Rohstoffe und ist hocheffektiv. Wandern ist bequem, es braucht meist keine besondere Ausrüstung. Es reguliert sich von selbst und ist kaum verletzungsträchtig. Gehen ist so natürlich wie Atmen."

(aus „The Magic Of Walking“ von Aaron Sussman und Ruth Goode, 1967)

 

Es geht auf einen Traumpfad. Den Pyrmonter Felsensteig. Vorbei an den Klippen der Teufelskammer, durch das verträumte Elztal und weiter zur mittelalterlichen Burg Pyrmont.

Die Wanderrunde ist 11,2 km lang und wird vorraussichtlich 4 Stunden dauern. Auf- und Abstieg jeweils 363m. Es ist also weniger als bei der Löwenburgrunde und für jeden gut zu schaffen.

Wer sich vorab noch Informieren möchte, über diesen Rundwanderweg kann hier schauen: http://www.traumpfade.info/traumpfade-rhein-mosel-eifel/mosel/pyrmonter-felsensteig

 

Start ist am 28. Mai 2017 um 11:00 Uhr an der Pyrmonter Mühle.

(56754 Roes, Parkplatz Pyrmonter Mühle (Elztal 1) (177 m)

 

 

LÖWENBURG

Diesmal geht es ins Siebengebirge. Wir starten auf der Margerethenhöhe am Wanderparkplatz. Dieser kostet am Wochenende leider ein paar Euro. Von dort geht es dann Richtung Löwenburg, wo wir einen Wahnsinnsblick über die Berge bis zum Rhein und auf den Drachenfels haben. Weiter geht es dann am Drachenfels vorbei zum Milchhäuschen, wo ein toller Kaffee auf uns wartet. 

 

Start ist am 23. April 2017 um 10:30 Uhr auf der Margerethenhöhe.

(Von A3 Abfahrt Siebengebirge oder A59/B42 Anschluss Königswinter auf der L331 zur Margarethenhöhe. Bei der Ampel auf der Margarethenhöhe in die Löwenburger Straße 

Treffpunkt ist der Parkplatz)

 

 

BENSBERGER SCHLOSSWEG

„Je öfter du fragst, wie weit du zu gehen hast,

desto länger scheint die Reise."

Sprichwort aus Australien. Gesehen auf dem Wanderweg

Der Schlossweg beginnt für uns in Bensberg. Unsere Wanderung wird etwa 3 Stunden dauern und ist ca. 10 km lang. Es geht gemäßigt rauf und runter. Diese Wanderung ist als leicht eingestuft und wird unser Einstieg in eine wunderbare Wandersaison sein.

Das Barockschloss hoch über Bensberg begrüßt uns am Start der Runde. Auf unserem Weg passieren wir vier ganz unterschiedliche Schlösser, Burgen und herrschaftliche Anwesen. Neben der Bürgerburg können wir das Barockschloss von Kurfürst Jan Wellem entdecken. Vorbei am Schloss Bensberg, heute ein Grandhotel, geht es zurück nach Bensberg.

 

Start ist am 26. März 2017 um 10:30 Uhr in Bensberg.

Treffpunkt ist der Parkplatz, Wilhelm-Wagener-Platz, 51429 Bergisch

Gladbach.

 

DER FRANZISKUSWEG VON FLORENZ NACH ASSISI

 

Auf unserer Seite www.leichterwandern.de gibt es einen Blog mit Fotos und Infos zum Franziskusweg in Italien vom Sommer 2016. 14 Tage durch eine atemberaubende Landschaft, unterwegs nur mit Rucksack und guter Laune. 

EIN KLEINES STÜCK RHEINSTEIG

Im Hähnerbachtal in Unkel geht es zum Rheinsteig. Wir haben einen tollen Ausblick von der Stuxhöhe. Das Felsenplateau Erpeler Ley, das Highlight des Tages, erreichen wir gegen Mittag und genießen den wunderschönen Blick über den Rhein. Es geht erst bergab und später wieder etwas hinauf zur Burg Ockenfels. Danach steigen wir hinab in den Weinort Linz. Hier können wir etwas durch die historische Altstadt mit den hübschen Fachwerkhäusern bummeln.

SEENRUNDE VOR DER HAUSTÜR

Wir starten am Brühler Wasserturm. Die Seenrunde führt uns durch die Waldregion am Villerücken immer eben an den schönen Seen zwischen Brühl und Liblar vorbei. Wir passieren den Liblarer See, den Bleibtreusee, den Heider Bergsee, den Pingsdorfer See, den Untersee, den Mittelsee und den Obersee. Die Entstehung der Seen ist zurückzuführen auf den Braunkohleabbau der 1950er und 1970er Jahre. Die Restlöcher füllten sich mit ­Wasser und es entstand ein tolles Naherholungsgebiet. Oft am Ufer vorbeigehend können wir den Wassersportler zuschauen. Segler, Windsurfer und Wasserskifahrer sind bis Ende Oktober auf den Seen aktiv. Die Runde ist ca. 17 km (gut 5 Std.) lang.

 

APOTHEKE DER NATUR

Durch das Naturschutzgebiet von Wenigerbach und Naafbachtal wandern wir auf dem Kräuterwanderweg. Es geht mäßig rauf und runter, entlang wunderschöner Wiesen und Wäldern auf naturnahen Wegen. Höhepunkte der Wanderung sind die Infotafeln, wo es Wissenswertes, Legendenhaftes und ganz Praktisches über Heilpflanzen zu erfahren gibt. Es gibt Rezepte für die Küche wie auch eine Erklärung zur heilenden Wirkung von den Kräutern. Die Runde ist ca. 16 km (ca. 4-5 Std.) lang. 

HÖHLEN UND SCHLUCHTEN

Der Start des Traumpfades ist am Parkplatz bei der K 57. Vorbei an knorrigen Obstbäumen führen Feldwege mit immer neuen Ausblicken ins idyllische Krayerbachtal. Es kommt ein Anstieg und von oben hat man tolle Sicht auf die Schweppenburg. Steil abwärts geht es zurück ins Tal. Dort unterquert der Weg ein Viadukt und man läuft durch die mannshohen begehbaren Trasshöhlen. Der Weg führt vorbei an der Wolfsschlucht und wir passieren den Wasserfall, wo der Tönissteiner Bach über sechs Meter in die Tiefe stürzt. Von dort geht es zurück zum Parkplatz. Die Runde ist ca. 12 km (ca. 3,5 Std.) lang.

KLOSTERLANDSCHAFT HEISTERBACH

Start ist am Parkplatz der Klosterlandschaft Heisterbach. Der Weg verläuft auf dem Rheinsteig nach Oberdollendorf, wo wir durch wunderschöne Hänge mit Weinanbau laufen. Dann geht es hinauf zum Petersberg. Vorbei am Einkehrhaus Waidmannsruh wandern wir zum Stenzelberg, der als Steinbruch genutzt wurde. Heute hat sich dort ein besonderes Trockenbiotop gebildet. Von hier geht es zurück zum Kloster. Die Runde ist ca. 12 km (ca. 3,5 Std.) lang.

 

Unsere Wanderungen 2015

GOLDENER HERBST

Oberhalb des Ahrtals verbindet der Rotweinwanderweg die Weinorte des im Ahrtal gelegenen Weinanbaugebiets. Wir starten die Wanderung in Mayschoß und folgen der „roten Traube“. Es geht etwa 12 km an der Ahr entlang bis wir schließlich das Kloster Marienthal erreichen. Dort wird dann ein lecker Weinchen getrunken.

 

WALD WASSER WILDNIS

Die Wanderung beginnt am Nationalpark-Tor in Gemünd. Wir wandern bergauf durch alte Buchenwälder des wilden Kermeters zu dem kleinen Ort Wolfgarten, wo ein toller Ausblick über wogende Baumwipfel auf dem Feuerwachturm auf uns wartet. Wir erleben rauschende Bäche, duftende Blumenwiesen, tiefe Wälder und weite Panoramablicke: die entstehende Wildnis des Nationalparks Eifel. Auf dem Wildnesstrail geht es bergab ans Ufer der Urft, wo uns der Weg nach Gemünd zurück führt. Dort gibt es im Kurpark Kneipbecken. Eine tolle Erfrischung für die Füße! 

ENTLANG DER WASSERROUTE

Die Tour startet in Hüttchen am Wanderparkplatz. Häufig kreuzen kleine Bachläufe und Siefen den Weg. Sie sind von alters her die Lebensadern des Bergischen Landes. Bereits im Mittelalter haben sich die Menschen der Umgebung das Wasser der Dhünn zu Nutze gemacht um ihre Mühlen anzutreiben. Wir gehen vorbei an der Staumauer der Großen Dhünntalsperre. Eine Einkehr ist geplant im Restaurant „Maria in der Aue“. Im zweiten Drittel erhebt sich die mächtige gotische Klosterkirche der ehemaligen Zisterzienserabtei. Der Altenberger Dom. 

MÄRCHEN AUS STEIN

Ein herrlicher aber steiler Aufstieg führt auf das weite Moselplateau. Wir laufen durch kleine Wäldchen und weite Felder bis nach Wierschem. Auf naturbelassenen Wegen geht es stetig bergan, was schließlich mit einem herrlichen Blick über das tief eingeschnittene Elzbachtal und die Burg Pyrmont belohnt wird. Entlang schroffer Felsen bietet sich ein atemberaubender Blick auf die märchenhafte Burg Eltz, die über eine Steinbrücke zu einem Ausflug ins Mittelalter einlädt. Die letzten Kilometer geht es vorbei am Elzbach durch Krüppeleichenwälder zurück zur Mühle. 

SAGENHAFTE WANDERUNG

Durch das Nachtigallental führt unser Weg direkt auf den Drachenfels, wo wir die Sicht auf das romantische Rheintal genießen können. Über Teilstrecken des Rheinsteigs führt uns unser Rundweg zum Milchhäuschen. Von hier aus geht es dann wieder nach Königswinter. Hier gibt es die Möglichkeit, den Tag mit einer kleinen Schifffahrt nach Köln zu beenden. Am Ende des Tages sind garantiert mehr als 100% auf dem Loop erreicht.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kalorienbalance/Haas UG (haftungsbeschränkt)