Kalorienbalance-Camp

Kurzbeschreibung

Die Kalorienbalance-Camps sind eine spezialisierte, bewegungsorientierte Lebensstilintervention bei Adipositas. 

 

Zielgruppe

Die Camps eignen sich für MOBILIS-Absolventen oder für Teilnehmer, die z.B. ein WeightWatcher Programm mit Sport/Bewegung ergänzen möchten und in einer Gruppe von Gleichgesinnten trainieren möchten.

Im Gegensatz zu anderen Veranstaltern (im Bereich Prävention) sind auch Teilnehmer mit Hypertonie, Fettstoffwechselstörungen, Diabetes Typ II oder anderen Adipositas assoziierten Komorbiditäten zugelassen. 

Das  Camp umfasst Bewegungseinheiten (in- und outoor), die nach dem Prinzip der Binnendifferenzierung in  der Gruppe unterrichtet werden. Dies bedeutet, es werden meistens Bewegungsalternativen für leichte, mittlere und schwere Übungsvarianten vorgestellt. Jeder kann sich indivduell belasten. Bei leichten Einschränkungen des Bewegungsapparates kann der Teilnehmer immer eine Alternative "turnen"Schwere orthopädische Einschränkungen sind ein Ausschlußkriterium.

 

Philosophie/Atmosphäre

Es wird eine  besonders menschenorientierte und respektvolle Atmosphäre gepflegt, bei einer motivierenden und aktivierenden sowie sportlich anspruchsvollen Ansprache. Die individuellen Lernkurven werden beachtet unter Berücksichtigung der individuellen Gesundheitseinschränkungen. (Details weiter unten!)

 

 

2019

Neue Kurse im 1. Quartal ab 7. Januar bis Ende März 2019, sowie im 2. Quartal ab 1. April bis Ende Juni!

 

 

Kurspreise: 

A) Drei Monate: beide Kurstage 180 Euro (23 Termine)

B) Drei Monate: nur Montags 110 Euro (11 Termine) (indoor)

C) Drei Monate: nur mittwochs 110 Euro (12 Termine) (outdoor)

 

 

Trainingstermine: 

Montags: 1. Quartal: 21.1., 28.1., 4.2., 11.2., 18.2., 25.2., (unterrichtsfrei: 4.3. Rosenmontag), 11.3.18.3., 25.3. (11. Termine)

2. Quartal: 1.4., 8.4., 15.4., (unterrichtsfrei: 22.4. Ostermontag), 29.4., 6.5., 13.5., 20.5., 27.5., 3.6.,17.6., 24.6. (11 Termine)

 

Mittwochs: 1. Quartal:, 23.1., 30.1., 6.2., 13.2., 20.2., 27.2., 6.3., 13.3., 20.3. 27.3. (12 Termine)

2. Quartal: 3.4., 10.4.,17.4., 24.4., 8.5., 15.5., 22.5., 29.5., 5.6.,12.6. 19.6., 26.6. (12 Termine)

 

Trainingsorte & -zeiten

Montags: 18.30-19.30 Uhr (früher Kurs ausgebucht) 19.35-20.35 Uhr  indoor (Halle 6 auf dem Campus der Deutschen Sporthochschule Köln, Am Sportpark Müngersdorf in Müngersdorf) (Einstieg noch möglich)

Mittwochs: 18-19.00 Uhr (früher Kurs ausgebucht) & 19.15-20-15 Uhr) outdoor (am Stadion/Treffpunkt vor dem Stadion ab 2. Quartal an der Jahnwiese) (Einstieg noch möglich)

 

Anmeldung:

per Mail an ute.haas@kalorienbalance.de

 

 

Fehlzeitenregelung: 

Mit Anmeldung können schon bekannte Urlaubszeiten oder Geschäftsreisen angegeben werden. Bis zu 3 Termine bei einer Teilnahme pro 1 x pro Woche, oder 6 Termine bei einer Teilnahme 2 x pro Woche. Dafür erhält der Teilnehmer im nächsten Camp eine Preisreduktion. 

 

Krankenkassenbezusschussung: 

Adipositas ist in Deutschland bei den Kostenträgern der gesetzlichen Krankenkassen immer noch schwer einzuordnen. Bezuschussung nach dem Präventionsparagraphen § 20 hat man uns zum wiederholten Male abgelehnt, da die Zielgruppe Adipositas und die erforderlichen Maßnahmen und die nötige Frequenz der Bewegungstherapie im Camp nicht in die stark standartisierten Kurskriterien für Pävention passen. 

Wir bemühen uns erneut.

 

Inhalte im Detail

Im Camp arbeiten wir mit einer Vielfalt von Trainingsarten und Methoden, die alle den Stoffwechsel, die Fitness, das Körpergefühl, die Leistungsbereitschaft und das persönliche Wohlbefinden optimal fördern. Unter Anleitung einer erfahrenen und besonders vielseitigen Sportlehrerin treffen sich die Teilnehmer zweimal pro Woche in der Halle und im Freien, um in der Gruppe am individuell gesetzten Bewegungsziel zu arbeiten. Dabei werden sehr viele Sportarten (Walking, Nordic Walking, Treppentraining, Bergwandern, Lauf-Abc und Laufschule, Theraband, Bauch-Beine-Po, Bodystyling, Wirbelsäulengymnastik, Krafttraining mit Kettlebells, Kraft-Circuits, Ausdauercircuits, Koordinationstraining, Boxfitness, Aerobic, Step-Aerobic, Fun-Hockey, Therapietennis, Koordinationstraining mit Reifen, Bällen, der Koordinationsleiter, Hinführung zu Ballspielen wie  z.B. Volleyball, Yogafitness, Pilates, Entspannung, etc.) durchgeführt, die alle für übergewichtige Teilnehmer modifiziert sind. 

 

Wichtig für den persönlichen Erfolg ist, das man ernsthaft seine "Struktur" verfolgt, regelmäßig an den Stunden teilnimmt, versucht den Kopf "frei" zu bekommen", flexibel zu denken und für sich selbst darüber hinaus neue aktive und gesündere Lebensinhalte zu schaffen und/oder zu festigen. Ein Lernziel ist dabei auch die Akzeptanz des Wetters und der Vielzahl der Bewegungsmöglichkeiten. 

 

Die Abnahme des Körperfetts bei übergewichtigen Personen erfolgt nicht nur durch auf das periphere Fettgewebe ausgerichtete Maßnahmen, (z.B. Ausdauer oder Kraft) sondern vor allem durch eine gezielte Veränderung der Regulation zwischen Nerv- und Muskelzelle. Durch ein spezielles Belastungsprogramm, wie es eine vielseitige und abwechslungsreiche Sport & Bewegungstherapie darstellt, soll erreicht werden, dass Fehlregulationen im ZNS (Zentralnervensystem) aufgehoben werden und der Energiebedarf des Organismus wieder durch eine optimale zentral - nervale Steuerung erfolgt.

 

Lebenslang schlank und gesund bleiben bedeutet: in Bewegung bleiben!


Bewegung ist unverzichtbarer Bestandteil eines erfüllenden und gesunden Lebens. Die Kalorienbalance-Camps sollen die Freude an der Bewegung und am gemeinschaftlichen Sporttreiben wieder wecken, alte Erfahrungen nutzen und die Einsicht festigen, dass kontinuierliche Bewegung im Alltag und in der Freizeit, verbunden mit einer gesunden Lebensführung, sich positiv auf die körperliche, soziale, emotionale und geistige Gesundheit  auswirken. Gleichzeitig sollen Fähigkeiten wie Fairness, Toleranz, Teamgeist und Selbstverantwortung gefördert und gefestigt werden. 

Im Zusammenhang mit der Adipositaserkrankung sind besonders die positiven psychosomatischen Wechselwirkungen von Bewegung auf die Psyche zu nennen, die die Körperwahrnehmung, das Selbstbewußtsein und die Selbstakzeptanz, über eine Verbesserung  der Ausdauer, der Beweglichkeit, der Kraft, der Koordination, des  Gleichgewichts in hohem Maße fördern

 

Ein bewegtes Leben hilft die Energiebilanz dauerhaft zu regulieren, außerdem wirkt Bewegung psychosomatisch positiv auf die Seele und den Stoffwechsel. 

 

 

****Hintergrund
Es besteht allgemein Übereinstimmung darüber, dass neben einer kontrollierten gesundheitsorientierten Ernährung die körperliche Belastung mit Hilfe einer vielseitigen Bewegung- und Sporttherapie über viele Wirkungsebenen langfristig wesentlich zur Abnahme der Körperfettmasse beitragen kann. 

 

Physiologisches Prinzip

Die beiden anatomischen Hauptstrukturen für einen gezielten und kontrollierten Bewegungsablauf sind die Muskel - und Nervenzelle. Um alle anderen an der Bewegungsausführung beteiligten Zellen bzw. Organe mit dem Ziel einer Anpassung zu beeinflussen, ist entsprechend der Fragestellung auch mal eine sehr intensive Muskelarbeit erforderlich. Die Funktion der Arbeitsmuskulatur spielt sich auf 4 Ebenen ab, die damit zum Schlüssel für die angestrebten Veränderungen werden.

 

Die Leistungen des Muskels sind:

  • Energiebereitstellung und Energieumsatz (ATP-Synthese)

  • Komplexe Aktivierung des Stoffwechsels und der hormonellen Regulation

  • Aktivierung von Immunzellen für den Selbstschutz (Zytokine)

  • Ausprägung eines spezifisch-motorischen Bewegungsprogramms im ZNS

Es wird von der Hypothese ausgegangen, dass die zentral-nervale Kontrolle der peripheren Energieaufnahme (Essverhalten, Hunger, Sättigung) bei übergewichtigen/adipösen Menschen langjährig gestört wurde und zu einer fehlerhaften Regulation auf der Achse „Großhirn – Thalamus – Hypothalamus – Hirnstamm“ geführt hat.

Um den „motorisch – dynamischen Stereotyp“ zu durchbrechen, der sich bei Übergewicht über die Jahre durch übermäßige Energiezufuhr bei gleichzeitig reduzierter körperlicher Bewegung fehlerhaft entwickelt hat, ist ein neues und effektives Reizspektrum erforderlich. Dafür bietet sich eine vielfältige Bewegungstherapie an, die alle Sportmöglichkeiten mit passenden Modifikationen ausschöpft. 

 

Vielfältige Belastungsreize sind in der Lage, eine „Umprogrammierung“ im Bereich der Nervenkerngebiete des Motorcortex einzuleiten. Mit dem strukturierten Wechsel aus moderat intensiven, intensiven und auch mal niederschwelligen entspannenden Reizen erhält die Nervenzelle völlig neue Informationen, die sich nachfolgend im Muskel- und Fettgewebe mit einer veränderten und messbaren Stoffwechselregulation nachweisen lassen. Das neurophysiologische Ziel besteht darin, dass die spezifischen Nervenzellen wieder direkt die Kontrolle über die Substrate, Enzyme und Hormone in der Fettzelle und im Muskelgewebe übernehmen, um die Energiezufuhr dieser Gewebe und damit des gesamten Organismus bedarfsgerecht kontrollieren zu können.

 

Diese spezifischen Belastungsprogramme wirken verständlicherweise erst nach einigen Monaten. Aber experimentelle Untersuchungen belegen, dass bereits nach 3-4 Wochen sichtbare Ergebnisse zu erreichen sind, sofern die begleitenden Maßnahmen wie gesundheitsorientierte Ernährungsweise, geringe Alkoholaufnahme, Nicht-Rauchen und ausreichender Schlaf sowie strukturierter Umgang mit den Alltagsanforderungen mit ausreichenden Erholungspausen (besonders wichtig auch bei digitaler Überlastung) beachtet werden.

 

 

Hier finden Sie uns

Kalorienbalance/Haas UG

Diplom-Sportlehrerin

Ute Haas
Karl-Kaulenstrasse 48
50859 Köln

 

Kontakt

Senden Sie uns ein Email unter ute.haas@kalorienbalance.de oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

Einen guten Start in 2019

 

 

 

 

 

 

.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abnehmen mit Expertenunterstützung
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kalorienbalance/Haas UG (haftungsbeschränkt)